OBO-Ausfahrt zur Coburger Hütte

Kaiserschmarrn für alle!

Viele Coburger sehen zu, dass sie mindestens einmal im Leben auf die Coburger Hütte kommen. Das merkt man bereits auf dem Parkplatz der Gondel in Ehrwald, beim Hochweg und spätestens auf der Hütte, wenn einem viele bekannte Gesichter begegnen. Ganze Generationen haben dort schon Kaiserschmarrn gegessen. Was aber, wenn die Enkelin aufgrund einer Behinderung das nicht so einfach kann?

Nachdem wir in der Sektion Coburg bereits seit vier Jahren in vielen kleineren Aktionen gemeinsam mit der OBO, dem Verein für offene Behindertenarbeit Oberfranken, das Klettern als Sportart für Menschen mit Behinderung etabliert haben, letztes Jahr im völlig verregneten Arco schon eine erste Ausfahrt organisiert hatten, konnten wir im Sommer 2019 eine gemeinsame Ausfahrt auf die 1920 m hoch gelegene Hütte planen. Dank der Hilfe der Bergwacht Ehrwald und dem Entgegenkommen des Hüttenwirts Jürgen Schranz wurde das Material bereits vorher auf die Hütte gebracht, was den Aufstieg sehr erleichterte. Fünf ehrenamtliche Trainer und Jugendleiterinnen der Sektion, drei Begleiter von der OBO und sechs Menschen mit Behinderung machten sich schließlich Anfang September im Nieselregen an den Aufstieg zur Hütte, wo wir nach einer ordentlichen Rast auf der Seebenalm ankamen.

Die folgenden beiden Tage konnten wir in schönstem Sonnenschein im Klettergarten hinter der Hütte und am Einstieg zu den einfacheren Mehrseillängen auf der anderen Talseite in geeigneten Schwierigkeitsgraden klettern und abseilen. Dazu mussten wir gemeinsam steile Grashänge überwinden, Gurte im unwegsamen Gelände anziehen und viel Material transportieren. Sehr beeindruckend war der Stolz der Teilnehmer und Teilnehmerinnen über ihre Leistung, die Freude über das gute Essen (mit besonderer Berücksichtigung des Kaiserschmarrns) und die Begeisterung über die Berge. Beim Abstieg zeigte sich auch schon ein deutlich sicherer Umgang mit Bachquerungen und unwegsamem Gelände – eindeutig ein Beweis, dass es mit Unterstützung kein Problem ist, mit einer Behinderung in die Berge zu gehen.

Ein dickes Dankeschön an alle, die uns dabei unterstützt haben: Das Hüttenpersonal, Ricardo von der Bergwacht in Ehrwald, die Sektion Coburg und die ehrenamtlichen Helferlein. Insgesamt war es für alle Teilnehmenden eine bereichernde Erfahrung, die nach einer Wiederholung verlangt.

Und dem Opa wurde selbstverständlich ein Bild von oben geschickt!

Petra Wöhner

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.