Bayr. Jugendmeisterschaft 2019

Lachende Coburger Gesichter bei den bayrischen Jugendmeisterschaften

Mehr als zufrieden konnte unser Kletternachwuchs mit seinem Abschneiden bei den bayrischen Jugendmeisterschaften am letzten Wochenende in Augsburg sein: Zwei zweite und ein sechster Platz waren die tolle Bilanz eines rundum gelungenen Wettkampftages.

Drei Athlet*innen aus unserem Wettkampfkader hatten sich in einer Serie von Qualitfikationswettkämpfen im Verlauf des Jahres einen Startplatz im Finale der besten 15 erkämpft. Alle drei starten in der Alterklasse Jugend D, Jahrgänge 2008 und 2009.

Die bayrischen Meister wurden im sogenannten 'Olympic-Combined-Modus' ermittelt, d.h. alle Athleten klettern Speed (Klettern nach Geschwindigkeit auf der genormten Speedroute), Bouldern (Klettern ohne Seil über Weichbodenmatten) und Lead (Klettern im Vorstieg mit Seil). Mit diesem Modus wird Klettern im nächsten Jahr in Tokio zum ersten Mal bei Olympia zu sehen sein.

Für Antonia Horbaschek begann der Tag gleich richtig gut, mit einer neuen persönlichen Bestzeit im Speed auf der 10m Route. 13,4 Sekunden brachten sie auf Rang 5, knapp vor ihrer Mannschaftskollegin Talitha Thierfelder (13,7). Die Zeiten sind sicher noch steigerbar, da in Coburg für das Speedklettern nur sehr eingeschränkte Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Ben Ruckdäschel, der Coburger Starter bei den Jungs, hatte in seinen Sommerferien Gelegenheit drei Tage im Kletterzentrum Kempten Speed zu trainieren. Das zeigte dann doch deutliche Wirkung, er erreichte eine Zeit von 9,1 Sekunden und lag damit nach dem Speed auf Rang 2.

Im Bouldern lief es für Antonia und Ben gleichermaßen perfekt. Ben konnte alle drei Boulderprobleme auf Anhieb lösen und lag gemeinsam mit Lukas Trandafir aus Regensburg auf Platz 1. Der Favorit und spätere Sieger Timo Ossig aus Kempten, der bis vor einem Jahr noch bei uns trainiert hat, hatte einen Fehlversuch und musste beim Bouldern mit Platz 3 Vorlieb nehmen. Antonia schaffte auch alle drei Boulder und gewann diesen Wettbewerbsteil. Talitha hatte Problem mit dem Startsprung an Boulder 1 und musste sich am Ende mit zwei Tops und Platz 5 zufrieden geben.

Für Jungs und Mädels waren sehr anspruchsvolle Lead-Routen in die 20m hohe Wettkampfwand des Landesleistungszentrums Augsburg geschraubt worden. Ben und Antonia konnten sich hier mit 34+ bzw. 29 jeweils die zweitbeste Griffwertung erklettern. Die Routen sahen nur zwei Tops, von Timo Ossig und Lilly Neubürger (Aschaffenburg), die damit beide, nach leichten Patzern beim Bouldern, ihrer Favoritenrolle in der Gesamtwertung gerecht wurden. Talitha Thierfelder kam mit der Lead-Route nicht so gut zu Recht und landete auf Platz 7. In der Gesamtwertung erreichte sie damit einen starken 6. Platz.

Die beiden zweiten Plätze bescheren Antonia und Ben, neben großer Zufriedenheit, einen Startplatz bei ihrem ersten internationalen Wettbewerb, dem Arge-Alp-Klettercup im Oktober in Italien.

Die Wettkampfatmosphäre in Augsburg war diesmal eher entspannt und die Organisation lief ziemlich rund. Erwähnenswert, da das auch schon ganz anders war. Für mich ist es besonderes schön und wichtig zu sehen, dass die Kids entspannt sind und Spaß statt Wettkampfdruck haben. Die drei stärksten bei den Jungs, Timo, Ben und Lukas, die sich einen durchaus harten und hochklassigen Wettkampf liefern, trifft man in den Pausen zwischen den Disziplinen beim gemeinsamen - ganz kletterfremden - Spiel. So muss es sein.

Bernd

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.