Jugendvollversammlung

Die Tagesordnung

  • Jahresbericht des Jugendreferenten
  • Fragen zur Mustersektionsjugendordnung
    (jede*r Teilnehmer*in sollte sie gelesen haben)
  • Vorstellung der Anpassungsvorschläge zur Sektionsjugendordnung für den JDAV Coburg
    Abstimmung über diese Vorschläge
  • Wahl der Jugendreferent*innen
  • Wahl des Jugendausschusses
  • Wahl der Delegierten für Landes- und Bundesjugendleitertag
  • Finanzbericht mit Etatplanung 2020
  • Ausblick auf das Jahresprogramm
  • Anträge, Verschiedenes

Jugendvorstand des DAV Coburg. Von links nach rechts: Anne Oeckler (hinten, stellv. Jugendreferentin) , Alina Reinhart (Jugendausschuss), Marie Wels (Jugendausschuss), Nils Gessner (Jugendreferent), Valentin Herrmann (stellv. Jugendreferent), Verena Roos (Jugendreferentin), Nils Lange (Jugendausschuss), Mara Kuhles (Jugendausschuss), es fehlt Emily Jung (Jugendausschuss)

Hier unser PR-Bericht zur ersten Jugendvollversammlung:

Die DAV Sektion Coburg zählt annähernd 4.000 Mitglieder, ca.1.100 davon sind unter 27 Jahre alt. Sie gehören damit zur JDAV, der Jugendorganisation des Deutschen Alpenvereins. Mit der ersten Jugendvollversammlung am 20.Januar im Saal der Coje macht der DAV Coburg einen wichtigen Schritt in Richtung Selbstverwaltung dieser Jugendorganisation auch auf Sektionsebene. Die Vollversammlung ist das höchste Entscheidungsgremium der Sektionsjugend, analog zur Hauptversammlung der Sektion.

Dazu der bisherige Jugendreferent Bernd Leuthäusser, der sein Amt an die neu gewählte Doppelspitze Verna Ross und Nils Gessner abgibt:
Wir möchten unsere Jugendlichen und jungen Erwachsenen noch stärker als bisher in die Sektionsarbeit einbeziehen und gehen davon aus, dass damit eine 'Verjüngung' unserer Verantwortungsstrukturen einhergeht. Die Selbstverwaltung, die der Jugend mit der neuen Jugendsektionsordnung zugestanden wird, begrüßen wir uneingeschränkt. Wir bauen darauf, dass sie rege genutzt wird und dass unsere engagierte Jugend auch aktiv in die operative Verantwortung geht. Im Vordergrund sollten dabei, neben den übergordneten Bildungszielen der JDAV, die Stärkung und der weitere Ausbau der sektionseigenen Jugendarbeit stehen. Immer unter der Prämisse des, für unsere Sektion sehr zentralen, Ehrenamtsprinzips. Auch erhoffen wir uns eine aktivere Mitarbeit unserer Nachwuchskrüfte im JDAV auf Landes- und Bundesebene.“

Neben der Doppelspitze wurden bei der Versammlung zwei Stellvertreter*innen und ein Jugendausschuss gewählt, dem 4 weibliche und 1 männlicher Jugendliche*r angehören. Das insgesamt neunköpfige Gremium bildet die Verantwortungsstrukturen der Sektion auf Jugendebene ab.

Der DAV Coburg bietet ein sehr breites Angebot für Kinder und Jugendliche. 260 Kids werden Woche für Woche in den Gruppenstunden der Basis- und Fördergruppen von über 50 Jugendleiter*innen betreut und trainiert. Dazu kommt ein breites Angebot an Events im Verlauf des Jugendjahres, das vom Jugendleiter-Team organisiert und betreut wird: Kinderstadtmeisterschaft, Kids-BoulderCUP, Jugendcamp, Fördergruppenausfahrt, Familientag sowie eine Teamausfahrt der Jugendleiter*innen.

Neben dem breitensportlich orientierten Angebot in den Basisgruppen für alle Altersklassen wird beim DAV auch sehr intensiv an der Sportförderung gearbeitet. Die aktuelle Wettkampfgruppe in der Jugend D, C und B nimmt an allen Wettkämpfen auf bayrischer Ebene teil und die Wettkampferfolge der letzten Jahre reichen von einem Jugendeuropameistertitel bis hin zu 1. Plätzen beim Deutschlandcup der Damen.

Laut Leuthäusser hat sich die Bereitschaft der Jugendlichen sich selbst einzubringen, zu einem zentalen Baustein bei der Entwicklung des Angebots entwickelt. Sehr viele Jugendliche, die die Kindergruppen durchlaufen haben, werden schon mit 14 oder 15 Jahren selbst als Betreuer*innen aktiv und ab 16 absolvieren viele von ihnen die, vom DAV angebotete einwöchige Jugendleiterausbildung.

Wichtige Fragen:

Was ist die Jugendvollversammlung?

Eure Jugendvollversammlung findet einmal im Jahr statt, und es kommen (hoffentlich) viele Kinder und Jugendliche. Es werden auf der Vollversammlung Vertreter*innen gewählt, die sich um die Belange und Aktivitäten der Sektionsjugend kümmern. Es gibt die Jugendreferentin, den Jugendreferenten, den Jugendausschuss und die Delegierten, die unsere Sektionsjugend überregional vertreten.
Der Jugendausschuss beschäftigt sich über das Jahr hinweg mit den Themen der Jugendvollversammlung. Die Jugendreferentin und der Jugendreferent stehen dem Jugendausschuss vor und vertreten die Anliegen der Jugend gegenüber der Sektion. Einer der beiden wird Mitglied im Sektionsvorstand.
Die Sektion stellt der Jugend für das jeweilige Jahr Gelder zur Verfügung, das ist der Jugendetat. Über die Aufteilung dieser Gelder für die verschiedenen Belange der Gruppen sowie unsere Aktionen und Events wird bei der Versammlung beraten und abgestimmt.

Wer darf teilnehmen?

Alle Mitglieder (es reicht auch eine C-Mitgliedschaft) der Sektion Coburg, die jünger als 27 Jahre sind (Stichtag ist der Veranstaltungstag).
Eine Vertretung ist nicht zulässig. Eltern können nicht teilnehmen. Eine Altersgrenze nach unten gibt es bei unserer ersten Jugendvollversammlung nicht. Dabei sein dürfen außerdem alle Jugendleiter*innen, alle gewählten JDAV-Funktionsträger*innen, alle Leiter*innen von Kinder- und Jugendgruppen der Sektion sowie der Sektionsvorstand. Wer älter ist als 27 darf nicht mit abstimmen.

Ist das nicht alles furchtbar langweilig?

Sicher nicht. Mitmachen macht Spaß und ist Euer Recht auf Mitbestimmung! Wir wollen die Mitarbeit der Jugend fördern und Eure Stimme im DAV stärken. Wer lässt sich aufstellen? Was erzählen die Kandidat*innen bei ihrer Vorstellung? Wer wird gewählt? Das alles wird mit Sicherheit sehr spannend.
Sicher, bei dieser ersten Versammlung wird viel Zeit für die Wahlen nötig sein. In Zukunft soll aber auch mitgearbeitet werden. In Workshops und in Geprächsrunden zu wichtigen Themen wollen wir gemeinsam mit Euch unsere Positionen und Pläne erarbeiten. Wir werden uns sehr bemühen, dass Ihr gerne zur Jugendvollversammlung kommt und das richtig wichtig findet.
Was hat das alles mit Klettern zu tun?
Der DAV ist ja weit mehr als ein Kletterverein, er ist auch ein Umweltverband, der sich um den Erhalt der Bergwelt und den Naturschutz ganz allgemein kümmert.
Die JDAV vertritt klare Positionen, z.B. für aktiven Klimaschutz, für zukunftsgerichtete Verkehrspolitik und für Toleranz und Integration.
Die JDAV auf Bundesebene unterstützt die Proteste der 'Fridays for Future' Bewegung und ruft zu aktiver Teilnahme auf. Es liegt an Euch und Eurer Jugendvollversammlung die Positonen der Jugend des DAV Coburg festzulegen und über Kooperationen, z.B. mit anderen Jugendverbänden, zu entscheiden.

Alles klar?

Also: Auflaufen, mitmachen, Verantwortung übernehmen !!!

Fragen an Thomas (1. Vorsitzender) und Bernd (Jugendreferent) zu den Hintergründen der neuen Jugendsektionsordnung und der Umsetzung in unserer Sektion

Was ist die JDAV? Wie ist sie strukturell und organisatorisch in den DAV eingebunden?

Die JDAV gestaltet und fördert die Jugendarbeit innerhalb des DAV. Sie vertritt die Interessen ihrer Mitglieder im DAV und nach außen. Sie organisiert Kurse, Schulungen, Jugendleiterfortbildungen, Projekte und ist Träger der Jugendbildungsstätte Hindelang im Allgäu.
Die Interessensvertretung nach außen erfolgt insbesondere durch die Vertretung in den Jugendringen.

Alle DAV-Mitglieder bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres sind automatisch Mitglied im JDAV.

Innerhalb des DAV nimmt die JDAV ihre Aufgaben auf Sektions-, Landes- und Bundesebene im Rahmen der jeweiligen DAV-Satzung eigenständig und selbstorganisiert wahr. Die Arbeit der JDAV muss mit dem Leitbild und der Satzung des DAV in Einklang stehen.

Was sind die allgemeinen Ziele der Jugendorganisation?

Die zentralen Bildungsziele sind:

  • die Förderung der Persönlichkeitsbildung junger Menschen
  • die Erziehung zu umweltbewusstem Denken und Handeln
  • die Vermittlung sozialer Verhaltensweise und Ermutigung zum Engagement
  • die Ausbildung zu einer verantwortungsvollen Ausübung des Bergsports
  • die Förderung der Chancengleichheit aller jungen Menschen und Eintreten für Geschlechtergerechtigkeit

Wie ist die Einbindung der JDAV auf Sektionsebene geregelt?

Nach Beschluss der Hauptversammlung des DAV im Jahr 2017 gilt die neue Jugendsektionsordnung als verbindliche Vorgabe für alle Sektionen. Diese sieht eine eigenständige Jugendvollversammlung und die Wahl einer Jugendreferentin und eines Jugendreferenten durch diese Versammlung vor. Eine*r von beiden wird automatisch Mitglied im Sektionsvorstand.

Die Jugendvollversammlung ist das höchste Entscheidungsgremium der Sektionsjugend, analog zur Hauptversammlung der Sektion. Die Mustersektionsordnung kann mit Zustimmung der Jugendvollversammlung an die Bedürfnisse der jeweiligen Sektionen angepasst werden. Bestimmte Passagen sind aber grundsätzlich vorgegeben und nicht änderbar.

Was versprechen wir uns für unsere Sektion von den anstehenden Änderungen?

Wir möchten unsere Jugendlichen und jungen Erwachsenen noch stärker als bisher in die Sektionsarbeit einbeziehen und gehen davon aus, dass damit eine 'Verjüngung' unserer Verantwortungsstrukturen einhergeht.

Die Selbstverwaltung, die der Jugend mit der neuen Jugendsektionsordnung zugestanden wird, begrüßen wir uneingeschränkt. Wir bauen darauf, dass sie rege genutzt wird und dass die engagierte Jugend auch aktiv in die Verantwortung geht.

Im Vordergrund sollten dabei, neben den genannten Bildungszielen, die Stärkung und der weitere Ausbau der sektionseigenen Jugendarbeit stehen. Immer unter der Prämisse des, für unsere Sektion sehr zentralen Ehrenamtsprinzips.

Neben Kontinuität beim Angebot unserer Trainings- und Gruppenstunden und bei der Sport- und Leistungsförderung erwarten wir eine aktivere Mitarbeit im JDAV auf Landes- und Bundesebene.

Wie soll sektionsintern die zukünftige Aufgabenverteilung zwischen Jugendreferentin, Jugendreferent, Jugendausschuss und Sektionsvorstand aussehen?

Selbstverständlich wollen wir, dass die wichtigen 'Errungenschaften' unseres Jugendjahres, wie Kinderstadtmeisterschaft, Kids-BoulderCUP, Jugendcamp, Fördergruppenausfahrt, Familientag und der sehr aktive Zusammenhalt im JugenleiterInnen-Team erhalten bleibt.

Wir wollen die neu zu wählende Doppelspitze der JDAV Coburg nicht überfordern, sondern optimal unterstützen. Deshalb werden wir vorschlagen, die Aufgaben

  • Organisation und Verantwortung der Jugendgruppenarbeit
  • Sicherstellung der Aus- und Fortbildung von Jugendleiter*innen
  • Bestellung von Jugend- und Gruppenleiter*innen

an das Vorstandsmitglied für Ausbildung und Sportförderung zu delegieren und gemeinsam mit diesem in enger Zusammenarbeit zu verantworten. Diese Aufgabenteilung können wir von Periode zu Periode an die jeweils aktuellen personellen und zeitlichen Kapazitäten anpassen.

Wir planen das Vorstandsamt „Ausbildung und Sportförderung“ als zusätzliche Position im Sektionsvorstand zu etablieren und werden dies der Hauptversammlung am 29. April 2020 vorschlagen. Damit tragen wir der steigenden Bedeutung dieser Aufgaben für die Sektion Rechnung und schaffen optimale Voraussetzung für eine perfekte Zusammenarbeit mit unserer Nachwuchsorganisation.

Posted in Jugend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.