Ben Ruckdäschel holt Bayrischen Meistertitel

Bayrische Jugendmeisterschaften in Augsburg

Mit schönen Erfolgen insbesondere bei der Jugend D und C glänzte unser Nachwuchs am 12. und 13. September bei ersten großen Wettkampf nach der Corona-Pause.

Die Bayrische Ketterjugend durfte am zweiten Septemberwochenende den ersten Wettkampf seit Beginn der Corona-Krise austragen. Ohne die übliche Qualifikationsserie gings direkt zu den Landesmeisterschaften ins Leistungszentrum nach Augsburg. Unter konsequenter Einhaltung eines ausgeklügelten Hygienekonzepts und ohne Publikum rangen 200 Kinder und Jugendliche um die Titel in den verschiedenen Altersklassen.

Am Samstag waren zunächst die Mädels und Jungs der Altersklassen C (Jahrgänge 11, 12) und D (09, 10) dran. Das stärkste Starterinnenfeld stellten die Jugend C Mädels und da waren waren gleich drei Coburgerinnen dabei. Sie durften sich zunächst an den beiden sehr ansprüchsvollen Qualifikationsrouten versuchen. Aus der Addition der Platzierungen in den Qualirouten wurden dann die 10 Finalistinnen ermittelt.

Talitha Thierfelder und Ida Böck zeigten starke Leistungen und reihten sich im Mittelfeld auf den Plätzen 18 und 15 ein. Für die Wertung zählt die erreichte Höhe bzw. der letzte erreichte Griff, bei Ida Böck waren das Griff 30 in Route 1 (gesamt 44 Griffe) und Griff 28 in Route 2 (gesamt 46 Griffe).

Antonia Horbaschek konnte sich nach einem etwas verkorksten Go in Route 1 mit einer Superleistung in Route 2 gerade noch so ins Finale schieben. Nach den tollen Ergebnissen von Antonia im Vorjahr, noch bei der Jugend D, hatte das Coburger Team schon auf diesem Finalplatz spekuliert. Im Finale lief es dann richtig gut: Erst an Griff 53 von 66 musste sie loslassen. Mit dieser tollen Vorstellung konnte sie sich auf den 6. Platz vorschieben.

Bei den Jugend D Jungs ging der Meistertitel, wie durchaus erwartet, nach Coburg. Ben Ruckdäschel ließ an keiner Stelle irgendwelche Zweifel aufkommen. Beide Qualirouten und die Finalroute bezwand er souverän und in keiner der Routen gab es weitere Tops. Wobei auch der ebenfalls 11-jährige Jan Luca Schuck aus Bayreuth sehr beeindruckende Leistungen zeigte. Die Wettkämpfe werden für Ben auf keinen Fall Selbstläufer bleiben. Im kommenden Jahr wird es sicher richtig spannend, wenn er in der Jugend C wieder auf etwa gleichstarke Mitstreiter trifft. Man kennt sich, trainiert zusammen und trifft sich auch zum Felsklettern.

Am zweiten Wettkampftag lief es für die beiden Coburger Starterinnen Kathi Ruckdäschel (Jugend B) und Antonia Müller (Jugend A) nicht so gut wie bei den Jüngeren. Während Antonia Müller in der Jugend A mit einem tollen Go in Route 1 ihre perönlichen Erwartungen sicher erfüllte und nach dem weniger geglückten Versuch in Route 2 nur knapp hinter den Finalplätzen landete, lief es bei Kathi Ruckdäschel (Jugend B) in der 1. Qualiroute schlecht. Da hat die 'Auf-den-Punkt-Konzentration', vielleicht auch aufgrund der sehr frühen Startnummer, nicht gepasst und es war viel zu früh Schluss. Die solide Leistung in Route 2 konnte das nicht mehr ausgleichen und das erhoffte Finale musste ausfallen. Kathi tröstet sich mit einer wirklich sehr erfolgreichen Felssaison und hofft auf eine, hoffentlich wieder umangreichere, Wettkampfserie 2021.

Bernd Leuthäusser

Veröffentlicht in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.